· 

TAG 1 - EINFACH MACHEN, KÖNNTE JA GUT WERDEN


Mein Entschluss meine "Autobahn" im Job zu verlassen, steht extrem fokussiert in meinen Gedanken fest. Der Job regiert derzeit mein Leben, nicht ich meins. Da läuft etwas mächtig falsch. Seitdem ich mit ein paar Freunden darüber spreche, geht es mir wesentlich besser. Es fühlt sich gut an, es fühlt sich beruhigend an. Beruhigend zu wissen, dass es andere Wege für mich geben wird. Ich sehe sie noch nicht. Finde dies aber gerade nicht schlimm. Ich weiß, dass ich einiges kann. Meine Freunde sprechen mir extrem viel Mut zu, dass ich es schaffe. Durch viele Gespräche wird mir bewusst, wie viele Freunde und Bekannte an mich glauben, mir den neuen Weg zutrauen, mir die Angst vor einer ungewissen Zukunft nehmen. Mir sogar ganz viele andere Möglichkeiten aufzeigen und sogar Jobs anbieten. Ich weiß seit den Gesprächen, dass ich nie alleine sein werde, dass ich niemals verhungern werde und dass ich niemals unter einer Brücke schlafen werde. Schon alleine diese Erkenntnis lässt mich extrem wachsen und glücklich stimmen. Das ist wirklich verrückt, was eine einfache Kommunikation bewirken kann. Immer mehr festigt sich der Gedanke in meinem Kopf und nimmt mir die Angst vor der ungewissen Zukunft.

 

Wenn ich so weiter mache wie bisher, werde ich nicht glücklich, das steht fest. Ich werde immer kränker... (Burnout, ausgebrannt, unglücklich, schlechte Augen, Rückenschmerzen, ungesunde Ernährung, Kopfschmerzen usw.). Irgendwann werde ich tot umfallen und habe nichts NÜTZLICHES IM LEBEN erreicht.

 

Mit einer Bildnachricht eines Bekannten an Silvester entstand der erste Gedanke eines Tagebuches über meinen neuen Weg. "MORGEN BEGINNT DIE ERSTE LEERE SEITE EINES 365 SEITEN LANGEN BUCHES. SCHREIBE EIN GUTES." Wird bestimmt interessant. Der Gedanke spukt weiter in meinem Kopf herum. Warum nicht tatsächlich meine Geschichte aufschreiben? Heute morgen kam der tägliche Newsletter eines sehr erfolgreichen Motivationscoaches mit folgendem Inhalt "365 TAGE, 365 NEUE CHANCEN, 365 NEUE MÖGLICHKEITEN, 365 NEUE TATEN, 365 BESTE WÜNSCHE - Morgen beginnt die erste leere Seite eines 365 Seiten langen Buches. Schreibe ein Gutes."

Zwei Botschaften in dieser Form direkt hintereinander muß ein klares Zeichen sein. Wenn ich es nicht ausprobiere, werde ich nie erfahren, ob es gut werden könnte. 365 Tage lang etwas über sein Leben schreiben, ist natürlich auch eine große Herausforderung. Wenn es mir gelingt, dann gelingt es vielleicht auch anderen. EINFACH MACHEN, könnte ja gut werden! Also lege ich los. Es fällt mir erstaunlich leicht zu schreiben, es wirkt befreiend, es macht sogar Spaß! Ich bin begeistert! Ich kann mit dem Schreiben sogar meinen Schweinehund überwinden und aus meiner Komfortzone hervortreten. Wenn Tim das wüsste, was er mit seiner Whatsapp Nachricht angerichtet hat ;-)

 

Ist dies vielleicht meine Berufung? Meinen Weg zu teilen, Wege aufzuzeigen, wie man aus einer festgefahrenen Situation wieder rauskommt und sein Leben in die eigene Verantwortung zu nehmen? ICH BIN ZU 100% FÜR MEIN LEBEN VERANTWORTLICH. Wenn ich nichts verändere, wird sich mein Leben nicht verändern.


365 NEUE TAGE. 365 NEUE CHANCEN. 365 NEUE MÖGLICHKEITEN. 365 NEUE TATEN. 365 BESTE WÜNSCHE!

Heute beginnt die erste leere Seite eines 365 seiten langen Buches. Schreib ein Gutes.