· 

TAG 6 - AUSGEKNOCKT

So magisch und energiegeladen der gestrige Tag war, hat mir mein Körper seine Grenzen aufgezeigt. Oder eher meiner Grenzen. Ich hatte abends beim Konzert schon das Gefühl, mich schlapp zu fühlen, habe es aber zur Seite verschoben. Positive Gedanken in den Fokus... ich werde nicht krank und der Rücken ist auch bald wieder okay.


Ich bin wie gerädert, typische Grippeanzeichen, der Rücken tut weh. Wollte gar nicht aufstehen. Dabei war ich heute wieder zum Tennis verabredet. Ich musste leider absagen. Meine beiden Tennispartner konnten trotzdem spielen. Schade und irgendwie blöd, denn ich hatte mich gefreut die beiden wiederzusehen. Zumal wir im vergangenen Jahr ausgemacht hatten, dass wir uns heute zusammen setzen, um uns "dienstlich" auszutauschen.

Wir spielten einen Tag nach meiner Entscheidung aus meinem Beruf auszusteigen Tennis. Ihnen fiel auf, dass irgendetwas anders ist. Na klar, meine Frisur. Ich war einen Tag vorher beim Friseur und habe die Haare dezent frecher. Nee, das ist es nicht. Irgendwas ist noch anders. Okay, dachte ich und haue ich die Tatsachen einfach mal raus. Was habe ich zu verlieren?


Beim Einspielen fragten sie nach dem Warum, wie es weiter geht, was ich vor habe. Ich weiss es noch nicht. Natürlich habe ich mir schon Gedanken gemacht, was ich machen könnte, wo meine Fähigkeiten liegen, wo ich reinschnuppern möchte. "Darf ich vorstellen, Dr... Immobilienmakler. Ich brauche genauso so Leute wie Dich. Lass uns beim nächsten Tennis einfach mal zusammensetzen und reden."

Da sind sie, die neuen Wege. Oder zumindest die Möglichkeiten. Aber das das so schnell geht? Ich bin verblüfft. Umso mehr ärgere ich mich, dass ich heute richtig krank bin. Ich kann es aber leider nicht ändern. Die Möglichkeit ergibt sich ganz sicher nächste oder übernächste Woche. Wir spielen nahezu regelmäßig ein Doppel und lernen voneinander.

 

Ich bleibe heute mal im Bett, werde mich gesund schlafen. Schließlich bin ich morgen mit Kathrin zum Frühstück verabredet und mein Chef wird sich wegen des Termines melden. Es kann ja durchaus schon morgen sein. Da will ich fit sein!

 

Was soll ich denn dann schreiben? Einen Tag aussetzen? Jetzt habe ich mich natürlich echt unter Druck gesetzt. Wie war das noch gleich? Unter Druck entstehen die tollsten Diamanten! Nach ein paar Stunden Schlaf kann ich es nicht sein lassen. Mir juckt es in den Fingern. Tag 5 ist geschrieben und veröffentlicht. Zum ersten Mal verschicke ich den Link direkt an die  Menschen, die von diesem Blog bereits wissen. Ich stelle fest, dass ich zum Schreiben gar nicht zwingend den Laptop benötige. Es geht auch mit dem Handy. Ich bin begeistert. App heruntergeladen und direkt weitergeschrieben und optimiert. Klasse schon wieder etwas dazugelernt.


MUSIK BEDEUTET NICHT NUR ZU HÖREN. MUSIK KANN MAN FÜHLEN.

GÖNN DIR HEUTE ZEIT MIT DIR UND DEINER LIEBLINGSMUSIK. OB RADIO, CD ODER KLASSISCH MIT SCHALTPLATTE... DREH DIE MUSIK AUF.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0