· 

TAG 9 - GEDANKENGÄNGE

Die Krankschreibung war genau das Richtige. Ich hätte nicht arbeiten können. Gesundheit geht vor. MEINE Gesundheit geht vor. Ich zähle die Tage. Drei Tage kommen - drei Tage bleiben - drei Tage gehen. So heißt es doch immer. Wenn ich das richtig sehe, dann bin ich jetzt in der goldene Mitte und bin somit in ein paar Tagen wieder gesund und fit. Dann gönne ich meinem Körper einfach mal eine Pause und lass ihm die Möglichkeit wieder gesund zu werden. Dennoch frage ich mich, warum ich genau jetzt krank bin. Sollte ich noch nicht wieder arbeiten? Will mir mein Körper ein weiteres Zeichen geben? Ich denke schon. Alles hat einen Hintergrund. Nichts passiert aus Zufall.

 

Ich gönne mir ein wenig frische Luft. Die Krankmeldung muss auf den Weg gebracht werden. Ich packe mich dick ein und laufe in die Stadt runter. Vielleicht will ich mich ja schon mal daran zu gewöhnen, ohne Auto unterwegs zu sein. Momentan habe ich ein Firmenwagen, den ich bei Austritt natürlich abgeben muss. Dessen bin ich mir bewusst. Auch hier wird es eine Lösung geben.

 

Soviel Zeit habe ich schon lange nicht mehr gehabt. Ich genieße die klare kalte Luft, die Sonnenstrahlen, die Natur und die Umgebung. Ich entdecke tatsächlich neue Wege und Ecken durch meine kleine süße Altstadt. Ecken, die noch nie gesehen habe. Man muss nur offen durch seine Umgebung laufen und sich die Zeit nehmen.

Durch diesen Spaziergang und ein spontanes Treffen  mit meinen besten Freund Maurice komme ich wieder in einen Gedankenfluss. Ich zerbreche mir nicht den Kopf wo es bei mir hingeht. Die Gedanken kommen automatisch. Ich brauche gar nichts dafür tun. Bei der Erstellung der Fotos fällt mir auf, dass ich früher sehr gerne fotografiert habe, eine gute Kamera zu Hause habe und mir damals gesagt wurde, dass meine Fotos cooles Postkarten-Charakter hätten. Ich habe sogar eine Weile lang in meinem damaligen Kleingewerbe Geld damit verdient. Fotos bearbeiten, Objekte fotografiert (Mikroaufnahmen) und freigestellt. Vielleicht könnte ich daraus etwas machen. Ein Nachmittag und direkt zwei neue kleine Aufträge. Ein Foto für eine Geburtstagskarte schießen oder ein passendes Bild kaufen und eine Nachproduktion von damals produzierten Visitenkarten. Mit meinem neu angemeldeten Gewerbe könnte ich diese Aufträge tatsächlich schon umsetzen.

 

Ich sollte mir auch Gedanken über meine Visitenkarten machen. Da ich mich dezent im Bereich Mediengestaltung auskenne, könnte ich mir schon mal die entsprechende Software runterladen. Diese kann ich monatsweise kaufen, dann ist es nicht so teuer und kann sie jederzeit kündigen. So wäre ich flexibel. Ich könnte Bilder bearbeiten, ich könnte meine Visitenkarten selbst gestalten, könnte die neuen Druckdaten für Maurice erstellen und beauftragen, könnte sogar mein eigenes Logo für diesen Blog erstellen. Klingt gar nicht verkehrt. Ich lass diesen Gedanken mal sacken und schlafe eine Nacht drüber. Es juckt mich aber schon jetzt in den Fingern.

 

So eine Steueranmeldung ist wohl doch nicht so mal eben ausgefüllt. Die wollen ganz schön viel wissen. Ich bin überfordert und nutze die Chance jemanden zu fragen, der sich damit auskennt. Ich spreche Maurice an, ob er mir nächste Woche hierbei helfen kann. Er lacht und weiß genau warum er lacht. Ich habe mich früher lieber alleine durch meine Herausforderungen gekämpft, als dass ich jemanden gefragt hätte. So kennt er mich. Heute bin ich weiter! Ich habe dazugelernt. Ich muss nicht alles alleine schaffen. Ich darf auch Hilfe annehmen. Maurice hat allerdings auf mein Zeichen gewartet, denn er hätte meine Antwort von früher gekannt.

 

Zum Abend mache ich nichts mehr. Mein Körper zeigt mir seine Grenzen. Er braucht Ruhe. Selbst meine Stimme ist nun weg. Ich bin gerade froh, dass mein Chef mich nicht heute treffen möchte. Das wäre ziemlich ungünstig ausgegangen. Ich will ihm etwas sagen und bekomme keinen Ton heraus. Ich muss bei der Vorstellung lachen. Es soll wohl alles genauso sein.


ACHTE DARAUF, DASS DIE STIMME DEINES HERZENS LAUTER IST ALS DIE DEINES EGOS.

VERTRAUE DER KRAFT DER LIEBE IN DIR.

 

- täglicher Whatapp Newsletter von Damian Richter -


Kommentar schreiben

Kommentare: 0