· 

TAG 10 - ZIELSETZUNG

Wie in meinen Gedanken fokussiert, bin ich selbstverständlich auf dem aufsteigenden Ast der Genesung. Mir geht es heute  wieder besser. Viel besser im Vergleich zu gestern. Die Stimme klingt noch ziemlich übel oder eher sexy ;-)

 

Ich nehme mir den Haushalt vor. Was muss das muss. Es gibt schon immer eine Tätigkeit, die ich gar nicht mag und die ich immer wieder gerne schiebe. Ich weiß nicht warum das so ist. Das Bügeln, ein Graus für mich. Inzwischen steht das Bügelbrett dauerhaft aufgestellt in der Wohnung, morgens schnell das passende Oberteil bügeln und fertig. Waschen ist kein Problem. Dementsprechend wird mein Bügelberg immer größer. Den gehe ich jetzt an! Es reicht.

Wenn ich das Thema mit der WARUM TECHNIK hinterfrage, stelle ich fest, dass meine Gedanken dem Bügeln gegenüber krass negativ eingestellt sind, dass ich niemals Freude damit verbinden konnte. Was habe ich gelernt? VERWANDLE NEGATIVE IN POSITIVE GEDANKEN und verankere sie im Kopf.

 

Was kann ich tun, damit mir das Bügeln Spaß macht? Früher habe ich im Wohnzimmer bei laufendem Fernsehen gebügelt, zumindest bei einem hohen Berg an Wäsche. Fernsehen schauen ich nur noch selten, hier sehe ich nichts mehr Nützliches drin. Also verlagere ich meinen Bügelplatz ins Schlafzimmer. Ich könnte sogar die frischgebügelte Wäsche direkt in den Schrank einräumen und müsste nicht hin und her laufen. Ich mache mir Gute-Laune-Musik an. Nee, das passt noch nicht. Dann die Idee. Ich habe noch einige Aufzeichnungen von Webinaren, die ich mir parallel anschauen kann. Das klingt doch gut. Ich lerne einfach beim Bügeln. Dann ist die Zeit effektiv genutzt. Die Webinare schiebe eh schon eine ganze Weile. Also komme ich in die Handlung. Ich bügel und ich lerne gleichzeitig. Wow, da geht sogar das Bügeln leicht von der Hand. Der Berg ist schneller weg als ich dachte. Es ist alles weg. Ich bin stolz auf mich. Das hatte ich schon lange nicht mehr.

 

Dennoch will ich zukünftig etwas ändern. Ich will aus der Situation, die mich unzufrieden macht für die Zukunft lernen. Ich setze mir ein FESTES ZIEL. Was ist mein WARUM? Ich will nicht den hohen Wäscheberg, ich will keine Unordnung mehr, ich will nicht morgens noch schnell bügeln müssen, ich will Dinge schneller erledigen, ich will nicht dass ein Wäscheberg sich negativ in meinem Kopf verankert und eine Belastung für mich ist. Okay das "Warum" habe ich schon mal geklärt. Dies ins Positive umgewandelt bedeutet es weniger Stress für mich, einen freien Kopf für die wichtigen Dinge zu haben, Spaß am Bügeln zu finden, weil es viel schneller geht, ein Gefühl zu haben, dass ich meine negativen Gedanken besiegen kann und etwas Positives für diese Sache empfinden kann, mit einem Grinsen zu bügeln und zu wissen, wenn es hierbei funktioniert, funktioniert es ganz sicher bei vielen anderen ungeliebten Dingen.
Also ran an die Zielformulierung:

ZIEL:  Ich will ab sofort einmal pro Woche meine komplette Wäsche direkt wegbügeln, sobald sie aus dem Trockner kommt.  Das Bügeln findet im Schlafzimmer bei Gute-Laune-Musik statt.

 

Früher hätte ich bei so einer Zielsetzung gesagt "schau´n wir mal, ob ich es schaffe, es dauerhaft umzusetzen". Früher hätte ich allerdings mein Ziel auch nicht schriftlich fixiert. Heute kann ich diese negativen Gedanken zur Seite schieben um ganz klar zu sagen "ICH WILL, ICH KANN, ICH TUE ES".

 

 

Juchuuu, die Post ist da!! Ich freu mich riesig. Auf dieses Päckchen warte ich seit Anfang Dezember. Ja ihr lest richtig. Ich habe eine Bestellung aufgegeben, die on top 2 Stück Goldene Tickets für eine Veranstaltung beinhalten sollte. Die Lieferung ist nur nie bei mir angekommen. Es sollte eigentlich ein bzw. mehrere Weihnachtsgeschenke werden. Das Päckchen war versendet worden, so stand es im Internet. Ich habe nach Weihnachten schon mit dem Absender kommuniziert, zuerst per E-Mails, dann telefonisch. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass ich die Tickets noch erhalte. Damit habe ich nicht gerechnet, denn diese Aktion war Anfang Dezember. Ich habe es aber gehofft, dass es klappt! 

Die Veranstaltung im April ist inzwischen komplett ausverkauft. Schade. Es waren danach noch genügend Möglichkeiten ein bzw. zwei Tickets zu erhalten. Ich habe die Chance nicht genutzt. Blöd von mir. Aber ich habe auch hieraus dazugelernt. Ich habe die Goldtickets in der Hand, sie gelten das ganze Jahr. Es gibt nur drei solcher Events in diesem Jahr. Die nächste Veranstaltung ist Ende August. Ich melde mich und meine Freundin Alina direkt an. Ich freue mich schon jetzt mega drauf, denn sie wird so energiegeladen, magisch und so voll von wertvollen Inputs sein.

 

Meine Nachbarn sind richtig dröllig. Dazu muss ich sagen, dass ich normalerweise selten zu Hause bin, viel dienstlich unterwegs bin und meine Nachbarn mich sehr selten im Jahr zu Gesicht bekommen. Sie machen sich eher Gedanken, wenn mein Auto etwas länger vor der Tür steht. So wie jetzt. Nahezu den gesamten Dezember und bis heute bin ich mehr oder weniger zu Hause. Das fällt auf. Ein Nachbar hat mich dann doch vor der Tür erwischt und mich gefragt, ob alles in Ordnung sei. Mein Auto steht so oft vor der Tür. "Muss ich mir Sorgen machen". Es ist ein älteres Ehepaar und ich finde die Beiden echt sympathisch. Sie waren sichtlich beruhigt. Süß oder?

 

Abends hatten wir die Möglichkeit live zu einem Seminar "Train the Trainer" über Instragram zugeschaltet zu werden. Die Energie, die hierbei rüberkommt ist einfach irre. Wir konnten zuhören, wir wurden integriert, konnten Fragen stellen. Es waren für mich wieder sehr wertvolle Inputs dabei. Ich habe mir einige Notizen gemacht. Hier zwei kleine Beispiele: SEI GENAUSO WIE DU BIST, VERBIEGE DICH NICHT, SEI AUTHENTISCH.
Welche Fragen ich für mich definitiv noch weiter ausbauen werde: WAS MUSS ICH TUN, UM 10x GRÖSSER ZU SEIN. 


GEHE IMMER BEHUTSAM MIT DENEN UM, DIE DIR VERTRAUEN.

ES GIBT MENSCHEN, DENEN SOLLTE MAN WIRKLICH DANKBAR SEIN, DASS ES SIE GIBT. SIE WÄRMEN DAS HERZ, OBWOHL SIE MANCHMAL NICHT IN DER NÄHE SIND. EINFACH NUR, WEIL SOBALD MAN SIE DENKT, EIN LÄCHELN INS GESICHT ZAUBERN.

 

- täglicher Whatapp Newsletter von Damian Richter -


Kommentar schreiben

Kommentare: 0