· 

TAG 11 - ERFOLGSJOURNAL

Freudestrahlend und voller Energie wache ich auf und starte in den Tag. Was für ein tolles Gefühl! Kann ich das bitte jeden Tag haben? Nehme ich!! Ach stimmt, ich brauche mir das ja gar nicht zu wünschen. Ich bin ja selbst dafür verantwortlich, mit welchem Gefühl ich morgens aufwache :-)

Die Erkältung in Gedanken weggeschoben, abends ein Erfolgsjournal schreiben, jeden Tag Dinge tun, mit denen ich wachsen kann und das Gefühl zu haben, dass man an diesem Tag etwas Erfolgreiches und Sinnvolles getan hat, was mich im Leben weiterbringen wird. Die kleinen Erfolgserlebnisse jeden Tag machen einem das Leben viel bewusster und lassen einen ganz anders in den Tag starten. Ich schreibe seit September letzten Jahres ein ERFOLGSJOURNAL. Wenn es mir mal schlecht geht, nehme ich mir mein Notizbuch zur Hand, lese ein paar Passagen und zack ist die Energie wieder da und mein Grinsen auch. In meinem Erfolgsjournal schreibe ich nur positive Stichpunkte rein, und nur zehn Stück. Extrem wertvoll kann ich aus meiner Erfahrung heraus sagen. Man lässt den Tag Revue passieren, hat nachher ein Grinsen im Gesicht, schläft mit diesem Grinsen ein und wacht mit diesem wieder auf und ist stolz, was man wieder Tolles erreicht hat. Sollte der Gedanke nicht so sein, dann ändere ich für den neuen Tag meine Strategie. Es funktioniert und ist genial. Zu Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten zehn Erfolge aufzuschreiben. Mittlerweile muss ich echt priorisieren und ein Ranking im Kopf erstellen. Was hat mich heute besonders bewegt? Was hat mich weitergebracht? Ich kann es jedem nur Wärmsten empfehlen!

 

Ein Telefonat mit meinem Buddy Dana steht an. Wir schauen inzwischen ganz spontan wie es bei uns Beiden zeitlich passt. Wie schnell geht denn bitte die Stunde immer vorbei? Wir sind jedes Mal erstaunt. Wir reden nahezu ohne Punkt und Komma, tauschen unsere Ideen und Erfahrungen miteinander aus, geben uns gegenseitig Tipps, profitieren sehr voneinander. Das ist einfach toll. Jede Stunde pro Woche ist so wertvoll und energiereich. Vor allem passiert gerade bei uns Beiden so viel. Wir setzen uns gegenseitig unter Druck, endlich unser erstes E-Book auf den Markt zu bringen. Man muss ja Ziele haben. Ideen haben wir genügend im Kopf, wir müssen nur in die Umsetzung kommen. Sie erinnert mich "sag mal, wolltest Du nicht um zwei Uhr los??" Oh Mist, ich habe die Zeit völlig vergessen beim Telefonieren. In fünf Minuten fertig machen und los zur besten Freundin.

 

Kaum bei meiner Freundin Alina angekommen, ging´s auch schon weiter. Mats zum Freund bringen und dann zum Kontaktlinsen-Studio, wo Alina einen Termin hat. Ich gehe mit. In letzter Zeit sind wir immer gemeinsam dorthin. Auch ich bekomme gerade perfekt angepasste Kontaktlinsen. Ich probiere es für mich noch mal, denn ich habe jahrelang keine Kontaktlinsen vertragen. Das Schöne an diesem Studio ist, dass sie alle körperlichen Einflüsse und Gegebenheiten mit integrieren, was ein Optiker leider nicht macht. Interessanterweise hat sie mir bestätigt, dass meine Augen auch wegen dem beruflichen Stress immer schlechter werden. Sie stellen die Linsen step by step ein, bis sie wirklich optimal zu mir passen. Eine sehr gute Empfehlung meiner Freundin!

 

Im Anschluss haben wir noch ein wenig Zeit und gehen eine Kleinigkeit essen. Wir fallen schon extrem auf, wenn wir gutgelaunt durch die Straßen marschieren. Egal wo, wir kommen immer ins Gespräch, lachen viel, blödeln herum und haben sehr tolle und tiefsinnige Gespräche und bauen uns phantasievoll unsere Zukunft auf. Wir kennen uns jetzt seit etwa elf Jahren. Sie kennt alle Höhen und Tiefen von mir, sowie ich von ihr. Auf einmal haut sie raus: "so wie Du heute drauf bist, habe ich Dich damals kennengelernt. Das ist toll, bleib bitte wieder genauso". Ich bin echt gerührt. Und sie hat Recht. Ich stelle selbst fest, dass ich heute ganz anders bin. Viel am Lachen, die Menschen strahlen einen an, man steckt sein Umfeld an, ich quatsche sehr viel, bin nicht mehr so "rede faul", ja tatsächlich wie früher, locker und fröhlich. Okay genauso will ich bleiben. Ich bin also auf einem guten Weg. Schon klar, die Arbeit lässt ab nächste Woche wieder grüßen. Aber auch dort werde ich versuchen, nicht wieder in den alten Fluss zu kommen.

 

Nahezu jeden Abend versuche ich inzwischen noch zu lernen. Ein Live Webinar oder eine Aufzeichnung, im Workshop für E-Books weiter arbeiten... dazu Fernsehen aus und Musik leise an. Es macht tatsächlich richtig Spaß.


DIE GRUNDLAGE EINES GLÜCKLICHEN LEBENS: LOSLASSEN, WAS MICH QUÄLT. ANNEHMEN, WAS MIR HILFT.

LERNE LOSZULASSEN UND ANZUNEHMEN.

 

- täglicher Whatapp Newsletter von Damian Richter -


Kommentar schreiben

Kommentare: 0