· 

TAG 17 - DIE REALITÄT

Kaum arbeite ich wieder, ist die Woche auch schon fast vorbei. Das Gefühl, dass mein Leben an mir vorbei saust ist wieder da. Wie auf einem Präsentierteller. Wobei diese Woche noch zusätzlich fast täglich Termine im Abendbereich beinhaltete und ich keinen Tag wirklich früh zu Hause war. Im Anschluss falle ich nur noch k.o. ins Bett. Aber auch das sind die kleinen Erkenntnisse aus meiner ersten Arbeitswoche. Es ist zu viel und meine 24 Stunden sind in der Tat nicht optimal für mich genutzt.

 

Wir hatten viele Meetings, es gab interne Umstrukturierungen, mit denen wir etwas richtig Tolles bewegen können, wir hatten Weihnachtsfeier von unseren drei Abteilungen mit Abendessen und Escape Room - Besuch, wir hatten einen Neujahrsempfang mit hervorragendem Abendessen, ich bin die Woche weiter angeschlagen und ich hatte heute das Gespräch mit meinem Chef. Wir haben uns lange beim Abendessen unterhalten. Wie das Gepräch verlief? Ich erzähle am Wochenende darüber. Es war auf jeden Fall gut und richtig!

 

Es ist also viel passiert. So grausam es klingt, aber die Energie und Zeit fehlt mir, um den jeweiligen Tag Revue passieren zu lassen. Selbst das ist eine Erkenntnis. Ich habe selbst mein Erfolgsjournal nicht geführt. Dabei ist es gerade an solchen Tagen so wichtig, sich die positive Energie zum Vorschein zu bringen. Ich bin platt und freue mich auf das Wochenende. Ich habe fast nichts geplant und werde einfach meinen Akku wieder auffüllen. Klingt prima, andere planen ihr Wochenende und ich schließe mich stattdessen ein. Es muss sich dringend etwas ändern! Zumindest ist der erste Schritt hierfür heute getan.


FÜR EINE VERÄNDERUNG IST MAN NIE ZU ALT, NUR ZU ÄNGSTLICH.

AUS ANGST, DAS FALSCHE ZU TUN, TUN VIELE GAR NICHTS. UND GENAU DAS IST DAS FALSCHE. DURCHBRECHE DEINE ANGST. WIEDER UND WIEDER UND WIEDER.

 

- täglicher Whatapp Newsletter von Damian Richter -


Kommentar schreiben

Kommentare: 0