· 

TAG 24 - FACEBOOK START

Kennt ihr das? Ihr wacht morgens auf und habt einen fixen Gedanken im Kopf? Das habe ich in letzter Zeit häufiger. Ich sollte mir langsam angewöhnen Block und Stift ans Bett zu legen... Wenn ich es nicht aufschreibe, ist der Gedanke relativ schnell wieder aus dem Kopf verschwunden. So sehr ich mich anstrenge, mir fällt es einfach nicht wieder ein. Der heutige Gedanke ist allerdings hängen geblieben. Ich hatte ja gestern Abend noch mein Coaching bei Danilo. Er hat mir viele neue Denkanstöße gegeben. Unter anderen eine Facebook Seite in Kombination meines Blogs zu erstellen, um meine Leser immer auf dem aktuellen Stand zu bringen, sobald ich diesen wieder mit Leben gefüllt habe. Klasse Idee. Ich weiss sogar, dass ich selbst schon mal drüber nachgedacht habe.

 

Heute Morgen bin ich mit dem Gedanken aufgewacht, dass ich tatsächlich zur Facebook Page irgendetwas schon gemacht habe. Es ließ mir keine Ruhe. Ich musste direkt nachschauen. Und siehe da, ich habe tatsächlich am 10. Januar bereits meine Facebook Seite angemeldet. Ich habe es nur völlig verdrängt. So durch bin ich schon??? Wie kann ich so etwas vergessen? Ist ja nun nicht so lange her. Nun gut... greife ich diese Idee wieder auf und setze es in die Tat um.

 

Heute fällt mir das Lachen tatsächlich etwas leichter. Ich fühle mich gerade nicht mehr ganz so down und runtergezogen. Danilo hat gestern ein tolles und scheinbar leichtes Ziel für mich definitiv "Dauergrinsen". Finde ich gut! Wenn man gerne lacht, klingt es nach einem einfachen Ziel. Ist man allerdings in seinem eigenen Körper gefangen, deprimiert und/oder orientierungslos unterwegs, ist es schwierig von alleine dort wieder rauszukommen und Emotionen überhaupt wieder zu zulassen. Mir fällt gerade auf, dass ich mit den Tränen gestern Abend und am Wochenende wieder Emotionen zugelassen habe. Hey, ist da etwa ein Erfolg, den ich als Erfolg gar nicht wahrgenommen habe?? Stimmt, ich habe tatsächlich schon sehr lange nicht mehr geweint. Nehme ich das mal als Erkenntnis des Tages mit in den Arbeitstag.

 

Mittags gehe ich mit Janine essen. Wir sind sehr gute Freundinnen und Arbeitskolleginnen. Wobei wir beruflich sehr wenige Berührungspunkte haben. Irgendwie gar keine. Wir arbeiten in zwei völlig unterschiedlichen Abteilungen. Mit ihr mache ich sehr häufig Wellness-Touren. Das funktioniert richtig toll zwischen uns. Auch sie ist im Thema und weiss was mit mir los ist. Sie war bei meinem ersten Burnout meine erste Ansprechpartnerin und gute Ratgeberin.

Am Samstag verziehen wir uns beide in die Sauna. Einen ganzen Tag nichts tun, rellaxen, schlafen, quatschen und ab und zu etwas essen. Wir freuen uns schon drauf!! Danach das Wochenende ist auch schon verplant. Wir hatten noch Gutscheine, die wir jetzt einlösen werden. Einen Wellness- und Saunatag mit Übernachtung ist nun fix gebucht. Ist wirklich immer easy und unkompliziert mit Janine. So liebe ich es und so muss es sein.

 

Nach der Arbeit steht noch ein wenig Haushalt an und ich starte mit dem LERNEN und TUN. Die eigene Facebook Seite kreieren und austüfteln, wie diese Seite funktioniert, wie ich diesen Blog mit der Seite verknüpft bekomme. Statt irgendwelche Anleitungen zu lesen, lege ich meist einfach los und schaue was dabei raus kommt. Bis es für mich stimmig ist. Im Anschluss telefoniere ich noch über eine Stunde mit Dana, meinem Buddy. Sie fliegt morgen in den Urlaub. Wir freuen uns schon mega auf Anfang Februar, denn dann sehen wir uns endlich wieder. Seit unserem Kennenlernen im September das erste Mal. Seitdem wir uns kennen telefonieren wir einmal pro Woche, so dass wir uns schon verdammt gut kennen. Wir sind zusammen bei einem Seminar in Süddeutschland. Ich möchte sie nie wieder missen.


DU BIST ES WERT, DASS MAN DICH GUT BEHANDELT.

DENKE DARAN, DU BIST ETWAS BESONDERES, DU BIST EIN GESCHENK FÜR DIE WELT.

 

- täglicher Whatapp Newsletter von Damian Richter -


Kommentar schreiben

Kommentare: 0