· 

TAG 28 - WIE GEHT ES DIR?

Sie war stets bemüht. So fühle ich mich heute. Sie war stets bemüht, zu grinsen und gute Laune zu zeigen. Das "stets bemüht" fällt bei den oberflächlichen Menschen im Umfeld nicht auf. Ist interessant, wenn man sein Umfeld mal genauer betrachtet. Das Umfeld, das man sich nicht aussuchen kann, zumindest im Moment nicht. Wie wenig Menschen mich davon richtig gut kennen und wie vielen ich tatsächlich etwas "vorspielen" kann, dass es mir augenscheinlich gut geht. Oder die Menschen, die aus dem Umfeld fragen, wie es einem geht. Auch sehr interessant. Ist mir heute extrem aufgefallen. Die meisten fragen einfach nur rein performa. Sie wollen aber ganz sicher keine ehrliche Antwort hören. Stellt Euch mal vor, man antwortet auf jede "wie geht es Dir" Frage ehrlich, wenn es einem nicht gut geht? Ist dafür die Zeit? Will man jedem die ehrliche Antwort geben? Hat derjenige die ehrliche Antwort verdient? Besonders wenn es einem nicht gut geht, fällt es extrem auf.

 

Der ganze Tag lief etwas merkwürdig ab. Anscheinend achte ich zur Zeit auf viele Nebendetails, die ich sonst ausgeblendet habe. Ich will für mich den Grund herausfinden, was genau der Auslöser bei mir ist. Ist es eher im Büro, in welchen Situationen, bei der täglichen Arbeit, in Meetings, in welchen Meeting, welche Personen sind um mich herum, ist es eher auf der Autobahn, eher wenn ich outside unterwegs bin?? Viele Fragen, aber keine Antworten. Oder mache ich mir zuviel Gedanken? Mir tut es gut, mir genau darüber Gedanken zu machen. Denn nur so kann ich für mich herausfinden, woran es liegt und was ich ändern kann. Das kann mir niemand anderes beantworten. Heute ist so ein Tag, an dem ich viel für mich erkenne. Das ist doch schon mal Positiv.

 

Abends habe ich noch lange mit Maurice telefoniert. Ihm ging es am Wochenende gesundheitlich schlecht. Es war ein richtig gutes Telefonat, allerdings hatten wir auch sehr ernste Themen. Ich merke, dass ich abbaue. Wir haben sieben Uhr und ich bin stehend k.o. Das kann doch nicht normal sein. Doch, das ist normal. Zumindest bei mir. Sobald ich arbeite, bin ich abends ausgepowert und könnte direkt ins Bett gehen. Maurice sagt auch, ich soll auf meinen Körper hören. Wenn mein Körper mir sagt ich soll schlafen, dann schlaf einfach. Lass die Pflichten zu Hause Pflichten sein. Die ernsten Themen gingen um mich und meine Gesundheit. Maurice will mir helfen. Er hat sehr gute Kontakte, wo er sich für mich informieren wird, wie und was mir helfen kann. Er kennt mich sehr gut und weiß, wie er mich und meine Situation beschreiben kann. Wieder ein Schritt in die richtige Richtung. Ich lasse tatsächlich den Haushalt so wie er ist und gehe gegen acht Uhr schlafen.


HÖR AUF EIN GEFANGENER DEINER VERGANGENHEIT ZU SEIN. WERDE DER ARCHITEKT DEINER ZUKUNFT.

LASS DIE VERGANGENHEIT HINTER DIR UND BREITE DIE ARME AUS UM DIE ZUKUNFT ZU UMARMEN.

 

- täglicher Whatapp Newsletter von Damian Richter -


Kommentar schreiben

Kommentare: 0