· 

TAG 33 - WELLNESS TAG

Janine sammel ich am Hauptbahnhof ein und los geht's in die etwa 200 Kilometer entfernte Therme. Gutschein einlösen. Tagesticket in der Therme und Übernachtung im Hotel für einen super Kurs. Ich dachte eigentlich, dass mein Nachbar mit unserem Vermieter schon geklärt hatte, dass wir am Wochenende die Heizung und Warmwasser nicht erst ab acht Uhr morgens benötigen. Es wurde noch nicht geändert. Es war echt kalt heute morgen. Umso mehr freue ich mich auf die Sauna!! 

 

Die Fahrt über gab es viel zu quatschen. Ist ja schon wieder etwas her, dass wir uns gesehen haben. Witziger verfahren wir uns direkt am Anfang vor lauter Quatschen wieder. Das passiert uns echt fast immer. Wir fahren, und kaum sind wir an einem Kreuz oder einer Ausfahrt vorbei "Ääääääh, hier hätten wir runter gemusst". Jedes Mal. Passiert mir auch nur bei ihr. "Warte, ich mach mal eben die Leitplanke weg, dann kannste noch rüber"... wir nehmen es mit Humor :-)

 

Wir gehen sehr häufig in die Sauna und stellen fest, dass unser Anspruch über die Jahre enorm hoch geworden ist und hier dieser bei den ersten Eindrücken nicht abgeholt wird. Es fing schon bei der Enge der Umkleidekabine an. Egal, wir sind zum Entspannen hier und erkunden erstmal alles. Uns fällt unabhängig voneinander auf, dass die Menschen hier in Hessen anders sind. Egal wo wir reinkommen, haben wir das Gefühl, dass wir quasi angestarrt werden. Sieht man es uns an, dass wir nicht von hier sind? Sieht man es uns an, dass wir anders sind? Eine Ruhrpottlerin und eine Berlinerin unterwegs. Wenn wir den Mund aufmachen, merkt man es, dass wir ander sind. Aber wir haben doch noch gar keine Faxen gemacht und nicht geredet. Mmmmmmmh. Sehr merkwürdig. Wir ignorieren es und genießen schmunzelnd unseren Tag. 

 

Einmal Durchkneten muss sein. Wir reservieren uns direkt zu Beginn einen Termin. Eine Haman Anwendung 1001 Nacht. Die hatten wir in Ägypten schon. Erinnerungen werden wach. Die Massage war das Beste vom ganzen Tag. Die tat soooo gut. Der Masseur hat bei mir gefühlt alle Blockaden gefunden und rausmassiert. Das Saunieren und schlafen tat über den ganzen Tag verteilt tat richtig gut. Das Ambiente hat uns nicht sonderlich gefallen. Anscheinend sind wir tatsächlich schon zu verwöhnt von unseren tollen Saunalandschaften in NRW. Aber auch die Menschen um uns herum sind zum späteren Abend etwas merkwürdig. Wir haben uns abends nicht mehr wohlgefühlt und sind tatsäclich eher abgehauen, als geplant. Dennoch war es ein toller und erholsamer Tag für uns und verkrümeln uns ins Hotel. 


VON NICHTS KOMMT NICHTS.

VIER WORTE. SO VIEL WAHRHEIT. NOCH IMMER TRÄUMEN VIEL ZU VIELE MENSCHEN VON EINEM ANDEREN, VON EINEM BESSEREN LEBEN OHNE ETWAS DAFÜR ZU TUN. TRANSFORMIERE DEINE TRÄUME IN PLÄNE UND FANG ENDLICH AN IHNEN AKTIV NACHZUGEHEN. ANSONSTEN BLEIBEN ES NUR TRÄUME, DENN... VON NICHTS KOMMT NICHTS.

 

- täglicher Whatapp Newsletter von Damian Richter -


Kommentar schreiben

Kommentare: 0