· 

TAG 47 - SCHITTEGAL

Die Energie ist sooooo genial, die ich aus dem vergangenen Wochenende mitgenommen habe... vorher war ich immer nur ausgebrannt und müde, brauchte schon fast zehn Stunden Schlaf und musste mich zu allem extrem aufraffen und jetzt? Jetzt gehe ich weit nach Mitternacht ins Bett und bin um sechs Uhr morgens schon wieder putzmunter und voller Tatendrang! 

 

Ich nutze den Elan aus und bringe meine Wohnung auf Vordermann. In dieser Woche blieb hier so einiges liegen. Es war dezent Chaos, aber das ist jetzt Geschichte. Dazu noch ein traumhaftes Wetter, bei dem ich meinen Kaffee in T-Shirt und kurzer Hose auf meinem Höhenbalkon genießen kann. Yipiiiiieeee :-) Ich liebe es!! Dann ging es meinen ganzen Unterlagen an den Kragen. Erst mal Häufchen machen... Steuern, neues Kleingewerbe, Rechnungen, Ablage, To-Do's und so weiter. Ganz schön viele Stapel. Aber egal, da muss ich nun step bei step ran. Mir fallen immer mehr Dinge ein, die ich noch erledigen will, solange ich das Auto habe. Die To-Do-Liste wird immer länger. Jetzt wo die Sonne bei mir reinscheint, fällt mir auf, dass ich mein Rollo mal von der Reparatur abholen könnte. Der passende Abholschein ist auch direkt wieder aufgetaucht. So ausgiebig und mit so viel Spass war ich schon lange nicht mehr dabei. Das fühlt sich richitig gut an. Vor allem habe ich jetzt alles wieder auf dem Schirm und griffbereit. Für heute habe ich mir die kleinen Dinge zum Abarbeiten rausgepickt. 

 

Ich schiebe die ganze Woche auch den Besuch bei meinen Eltern. Warum nur? Kann ich gar nicht verstehen. Sie wissen ja auch noch gar nicht, was die Tochter wieder für Dinge macht. Ich bin seit Montag wieder da, meiner Mutter hatte am Sonntag Geburtstag und ich habe mich noch nicht bei Ihnen blicken lassen. Einmal telefoniert haben wir zwischendurch. Sie meckern gar nicht darüber. Anscheinend sind sie es von mir so gewohnt. Bei den Themen hätten sie allerdings sofort gemerkt, das was ist. Nach einigen anderen Telefonaten sind sie die nächsten, die ich anrufen will. Über Festnetz. Ich hatte schon morgens mal probiert. Bis ich jetzt endlich kapiere, dass mein Telefon gar nicht mehr geht. Ich versuche mich selbst anzurufen, geht nicht. Komisch. Dann macht es endlich Klick... aber nur weil ich vorher meine Unterlagen sortiert habe. Es gab vor Monaten einen Vertragswechsel. Die Umschaltung fand am Montag statt. Ich habe eine neue Nummer. Na gut, dass ich mir diese gerade in die Hände gefallen ist. Dann galt es herauszufinden, wo es bei der Nummer dann automatisch klingelt. War sehr interessant... auch an meinem Handy. Gut, dann ich den Rest ja komplett aufbauen. Sehr geil. Das ist wieder typisch ich. Aber jetzt sind meine Eltern dran. Meine Mutter war die ersten paar Sekunden sehr verhalten. In meiner Wahrnehmigung war sie sauer, hat sich aber versucht nichts anmerken zu lassen. Ich habe die Gesprächsführung in die Hand genommen, habe viele Fragen gestellt und schon erzählt sie wie ein Wassserfall. Sehr schön. Meine Nachfrage, wie bei ihr ein Blumenstrauß aussehen würde, den sie sich selbst zurecht gestalten würde, erhielt ich schlicht und einfach "ist mir schittegal". Lässt man diese Aussage einfach so stehen, könnte man meinen, sie möchte gar keine Blumen haben. "Stell Dir jetzt mal vor, ich gehe ich einen Blumenladen und sagte ich möchte einen Blumenstrauß SCHITTEGAL. Was meinst Du, was ich dann bekomme?". Da musste sie selbst lachen. Die nächste Antwort war dann auch nicht viel besser. "Kauf irgendwas, es wird mir schon gefallen". Gute Fragen, bessere Antworten. Bei Blumenart habe ich auch nichts herausbekommen. Über die Farben ging dann mehr. Nicht einfarbig, nicht zweifarbig, sondern viele bunte Farben, ein farbenfroher Frühlingsstrauß. Na geht doch!! Ich werde die Beiden morgen zum Mittagessen einladen. Sie lassen sich sogar überraschen, wo es hingeht. Ist normalerweise untypisch. Und dann geht es ans Eingemachte. Das wird spannend, wie sie reagieren werden.

Und so führe ich noch einige Telefonate und Gespräche, genieße die Sonne in vollen Zügen, so wie jeder wahrscheinlich bei dem genialen Wetter, erledige noch einiges von der To-Do-Liste und versuche ein noch wenig runterzukommen.

 


TO DO FÜR HEUTE: -AUFSTEHEN -AN ETWAS SCHÖNES DENKEN -LÄCHELN -GLÜCKLICH SEIN

 

- täglicher Newsletter von Damian Richter -


Kommentar schreiben

Kommentare: 0