· 

TAG 57 - BULLSHIT

Jeden Dienstag um acht Uhr morgens habe ich immer einen Serientermin beim EMS Training. Passte bisher immer super in meinen Zeitplan. Morgens trainieren und dann bis neun Uhr im Büro sein, dank Gleitzeit. Und nun? Jetzt wo ich nicht mehr raus muss, um zu arbeiten? Ausschlafen oder direkt morgens durchstarten? Natürlich lasse ich den Termin so stehen. Ist schon ein ziemlich klasse Gefühl früh aufzustehen und sofort in Tatendrang zu sein... ohne diesen Zwang, dafür mit einem breiten Grinsen, weil es mir so gut geht. Sein eigener Herr zu sein. Mir gefällt mein neues Leben schon jetzt sehr gut, ich bereue meine Kündigung nicht eine Sekunde lang. Ganz im Gegenteil, es fühlt sich von Tag zu Tag immer noch viel besser an. Leichter und glücklicher, obwohl ich weiss, dass viel harte Arbeit bevorsteht. Der Spass steht im Vordergrund und nicht der Zwang zur Arbeit zu müssen. Angst habe ich gar nicht. Repekt ja, aber keine Angst, weil ich genau weiss, dass ich Einiges drauf habe und sich jeden Tag neue Ideen und Perspektiven auf tun. Es stimmt tatsächlich. Man muss einen riesen Schritt ins Ungewisse - raus aus der Komfortzone machen - dann passieren extrem viele gaile Dinge. Man ist automatisch offen für was Neues. Der Blickwinkel öffnet sich wie von Zauberhand.

 

Die Trainer und meine Traininingskollegin sind etwas überfordert mit meiner Energie. Das Witzige ist, dass man es an meinem Trainingsindex genau sieht, wie gut ich drauf bin. Man könnte auch sagen, ich bin zur Zeit topfit. Die haben schon ein wenig Angst, dass ich in Kürze das Gerät sprenge oder das Trainingsband mit meiner Power zerreisse *lach*. Früher hat der Coach mich immer step by step hochgedreht. Mittlerweile sage ich "drehst Du mich bitte noch etwas höher". Die Blicke sind echt klasse. Inzwischen fordern sie mich mit fiesen Zusatzübungen heraus. Für die Coaches und natürlich auch für mich ein klasse Start in den Tag, da wir jede Menge Spass beim Training haben. Termin bleibt also so stehen. Besser und lustiger kann man kaum in den Tag starten und Vollgas geben.

 

Danach wird gearbeitet. Dann steht das wöchentliche Coaching mit Danilo an. Wir tauschen uns über das Wochenende bezüglich der VAK Coaching Ausbildung aus, reden über die VAK Prozesse mit ihren Wirkungen währenddessen und im Nachgang, meinen neuen Erkenntnissen und über meine Hausaufgabe von letzter Woche. Viele wertvolle Impulse und Tipps entstehen weiter. Es hilft mir ungemein, ihn als Unterstützung an meiner Seite zu haben. Er gibt mir enorm Kraft und Sicherheit. Von Danilo lerne ich so enorm viel, wie ich auch meine Coachings machen kann. Wir sortieren die Hummeln (in meinem Hintern), um diese zu beruhigen und eine klare Linie reinzubekommen.

Schon krass, wie schnell alles geht. Ich kann es immer noch nicht so richtig greifen, bin auf einem absoluten Höhentritt. Ich habe Anfang Februar noch in einem absolut tiefen Loch gesteckt, mein Leben nicht in den Griff bekommen, so dass ich tatsächlich unglücklich war und mein Lachen irgendwo anders vergraben hatte. Mein Coach hat mein Ziel mit mir zusammen definiert, dass ich mir mein DAUERGRINSEN wiederholen werde. "Damals", also vor drei Wochen noch unvorstellbar, aber so ein gailes Ziel, dass ich am Liebsten sofort wieder haben wollte. Und jetzt? Drei Wochen später... habe ich kreisrundes Grinsen, dass ganz automatisch in meinem Gesicht bleibt. Besser kann es nicht sein. Innerhalb von drei Wochen, Kündigung, die schon längst überfällig war, mein letzter inoffizieller Arbeitstag letzte Woche und diese Woche Donnerstag der offizielle letzte Arbeitstag in meinem bisherigen Job UND eine absolute gaile Perspektive mit vielen Ideen und Wegen, die Welt steht mir quasi offen. Als wenn sie nur darauf gewartet hat, dass ich diesen Schritt endlich tue. Oh man, habe ich Zeit verschenkt. Fast zwei Jahre habe ich mit diesem "Scheiss" BURNOUT rumgedoktert und mir jahrelang das Leben schön geredet. Diese Erkenntnisse schon alleine ist Gold wert.

 

Weiter geht es mit weiteren Telefonaten der Verabschiedung, Sichtbarkeit bei Instagram und Facebook, pflegen der neuen Kontakte aus den Seminaren. Der Banktermin steht endlich an. Ich will ein Firmenkonto als Unterkonto einrichten, meinen Dispo dezent erhöhen. Einfach zur Sicherheit, solange die Bank noch nicht weiss, dass ich vorläufig keine regelmäßige Einnahmen durch einen festen Arbeitgeber haben werde. Ich habe sogar meine damalige Kontonummer erhalten, die ich in meinem alten Kleingewerbe bereits hatte. Es gibt halt keine Zufälle.

 

Ich habe letzte Woche kurz vor der VAK Coaching Ausbildung eine ganz interessante Erkenntnis in Verbindung eines Erlebnisses mit meinem Eltern gehabt. Dies kam gestern beim Coaching mit Danilo auch noch mal auf. Hatte ich über das Wochenende schon wieder aus meinem Kopf geschoben, aber es ist weiter in meinem Unterbewusstsein, sonst wäre es nicht wieder hoch gekommen. Ich hatte am Freitag meine Eltern angerufen, weil ich hören wollte, wie es Ihnen geht und wie sie Botschaft aufgenommen und verdaut haben.

Was soll ich sagen? Sie meinten tatsächlich ich müsse es erst mal beweisen, dass ich wieder Geld verdiene und dass ich es hinbekomme. Ähhhhhhh, wie bitte? Ich muss was?? Ich muss niemanden etwas beweisen! Nein - nein - nein, lösche das Programm. Das ist deren Problem, nicht meins. Jeder ist zu 100% für sein Leben verantwortlich. Ich habe es Ihnen auf nette aber sehr bestimmende Art und Weise gesagt. Meine wichtigste Erkenntnis daraus ist allerdings, dass ich mein Leben lang tatsächlich immer Dinge getan habe, um mir und anderen Menschen zu beweisen, dass ich was kann und dass ich wertvoll bin. Das ist absoluter Bullshit. Das ist MEIN LEBEN und ich muss niemand etwas beweisen. Gaile Erkenntnis :-)


VERTRAUEN ist das A und O im Leben. Vertrauen auf sich selbst und Vertrauen auf die Dinge die im Außen passieren. Lasse sie einfach zu.

 

Meine regelmäßigen Besuchsvögel mussten sich erst daran gewöhnen, dass ich nun regelmäßig zu Hause bin und meinen Balkon mit Ihnen nutzen werde. Hier ist mein neuer Arbeitsplatz. Am Anfang des Jahres waren sie richtig scheu. Sie sind abgehauen, sobald ich nur ins Wohnzimmer kam oder mich dort bewegt habe.

 

Durch Vertrauen entstehen so gaile Schnappschuss-Fotos :-)

 

P.S. Das ist übrigens ein Gimpel.

IRGENDWANN WIRD ALLES SINN MACHEN. ALSO LACHE JETZT ÜBER DEINE VERWIRRUNG, ÜBERSTEHE DIE TRÄNEN, SEI STARK UND DENK DARAN: ALLES PASSIERT AUS EINEM BESTIMMTEN GRUND.

ALLES PASSIERT AUS EINEM GRUND. MENSCHEN ÄNDERN SICH, DAMIT DU LERNST, LOSZULASSEN. DINGE GEHEN SCHIEF, DAMIT ZU SCHÄTZEN WEISST, WENN ES GUT LÄUFT. MANCHMAL BRICHT ETWAS GUTES AUSEINANDER, DAMIT ETWAS SCHÖNES ZUSAMMENKOMMEN KANN.

  

- täglicher Whatapp Newsletter von Damian Richter -


Kommentar schreiben

Kommentare: 0