· 

TAG 59 - LETZTER ARBEITSTAG

"Habe den Mut, Dinge anzugehen und Dein Leben wie gewünscht zu verändern!" ist heute morgen der Inhalt von einem WhatsApp Newsletter von Damian Richter. Diesen Newsletter erhalte ich und ganz viele andere Menschen jeden Morgen aufˋs Handy. Jeden Morgen wertvolle Impulse, mit denen man in den Tag starten kann. Besonders in den schwierigen und dunklen Zeiten des Lebens sind diese in meiner Wahrnehmung sehr sehr wertvoll. Die Gedanken werden anders, positiver und man versucht tatsächlich mit diesen Impulsen an sich zu arbeiten. Für mich eine absolute Bereicherung. Ich habe sogar zu Weihnachten mit ausgewählten Sprüchen Kalender gestaltet und diese verschenkt. Die  Sprüche, die unten aufgeführt sind, sind die morgendlichen Newsletter von Damian. Es würde mir was fehlen, wenn mal nichts kommt. Auf der VAK Coaching Ausbildung vergangenes Wochenende fragte Damian einige Teilnehmer, worüber sie auf diese Ausbildung aufmerksam wurden. Es waren tatsächlich zwei Frauen dabei, die innerhalb eines Klinikaufenthaltes diese Newsletter als Motivation gesehen haben. Hierüber haben sie einen größeren Nutzen gehabt, als von der Klinik selbst. Schon krass und zugleich erschreckend und für mich noch mal eine Unterstreichung, dass ich keine Reha benötige. Ich schaffe es mit meinen eigenen Gedanken. Und ich weiss, dass es bei ganz vielen anderen Menschen genauso funktionieren würde. 

 

Heute ist ein komischer Tag. Ich stelle mir einen Wecker, werde wieder kurz vorher automatisch wach. Ich will ein bisschen Zeitpuffer haben, darf noch einiges erledigen, bevor ich meine heutigen Termine wahrnehme. Ich packe meinen Koffer, denn es geht wieder zum Seminar nach Gifhorn. Ich freue mich schon voll drauf. Irgendwann frage ich mich wo heute morgen die Zeit geblieben hast und warum ich mich jetzt schon wieder so beeilen muss. Ich bin startklar, bis ich merke, dass ich noch eine Stunde Zeit habe. Ich habe so Gas gegeben, weil ich dachte, ich bin spät dran. Krass. Passt ja gerade. Ich bin eh aufgedreht, weil heute mein letzter Arbeitstag ist und ich all meine Unterlagen, Schlüssel, Auto und Materialien abgeben muss. Ein komisches Gefühl. Vorher habe ich noch meinen Arzttermin, damit er mir die Bescheinigung fürˋs Arbeitsamt ausfüllen kann. Mein Doc ist in meinem Alter und verstehen uns immer super. Das Schöne ist, dass wir gegenseitig kein Blatt vor'm Mund nehmen. Er ist neugierig, wie die Gespräche beim Arbeitsamt waren, damit er ein Gefühl dafür bekommt, ob die mich unterstützen. Sie sind aber alle sehr offen gewesen. Aufgrund des Steuerberater-Termins habe ich ihm schon jetzt sagen können, dass ich nicht in die Krankengeldschiene reinrutschen möchte, sondern eher meine Existenzgründung gemeinsam mit dem Arbeitsamt starten möchte. Mein Doc ist eh im Thema, dass ich in die Selbständigkeit gehen möchte. Er ist zufrieden und fand den Ansatz sehr gut. Ich merke richtig, dass er mit fiebert und in jedem Fall auf dem Laufenden gehalten werden möchte.

 

Dann geht es zur Firma. Unsere Zentrale ist über drei Etagen. Die Personalabteilung ist ganz oben. Auf dieser Etage sitzt auch die Geschäftsführung. Es ist aber niemand von denen an seinem Arbeitsplatz. Nachdem wir alle Formalitäten erledigt haben, wollen wir runter zum Auto, einmal Übergabe machen. Der Chef ist da, er will mit mir reden. Wir machen erst die Autoübergabe und ich gehe im Anschluss zu ihm. Wir grinsen uns an. Er hat komplett schwarze Kleidung an. Es kam so aus meinem Mund raus "sie müssen aber nicht wegen mir komplett schwarz tragen". Aber er sah richtig gut aus und auch das kam aus meinen Mund raus. Wir haben ein richtig gutes Gespräche, lachen sehr sehr viel. Er freut sich richtig für mich, dass es mir so gut geht. Wir sprechen nochmal über die Situation in der Firma, über mich und wie meine Wege sein werden, die sich für gerade neu eröffnen. Durch unser vertraute Beziehung fällt es mir nicht schwer, mit ihm darüber zu reden. Mir ist nochmal wichtig, dass es eine rein gesundheitliche Entscheidung war und nichts mit der Firma zu tun hat. Ich bin sehr dankbar, dass sie mir so entgegen gekommen sind, damit ich wieder gesund werde. In diesem Zuge habe ich ihm den Impuls gegeben, dass sie mich extern für ihre Schulungen einsetzen könnten. Letztendlich habe ich das Konzept geschrieben und kann es am besten an die Mitarbeiter vermitteln. Wir wollen eh in Kontakt bleiben und innerhalb der Woche auch mal abends essen gehen. Ich zeige ihm meine Wertschätzung für all die tollen Jahre und besonders für sein Vertrauen mir gegenüber. Anscheinend war ich so gut drauf, dass er mich zum Schluss fragte "Flirten sie etwa mit mir?" Ich sage nur ja und wir grinsen uns an. Das ist natürlich alles nur Spass. Aber es macht echt Freude, ihn so strahlen zu sehen.

 

Von der Firma aus geht die Reise direkt weiter nach Gifhorn zum nächsten Seminar. Die Finance Masterclass. Hier geht es um mehr Fülle, Erfolg und Reichtum im Leben. Ich habe ja jetzt vorerst kein Auto mehr. Nele, die ich auf der Destiny Masterclass kennengelernt habe, sammelt mich an der Firma ein und es geht los. Wir haben eine Menge Spass und kommen ohne Stau durch. Die Ferienwohnung ist toll, die Nele für uns ausgewählt hat. Morgen kommt noch eine weitere Person hinzu. Wir gehen noch einkaufen und arbeiten noch ein wenig. So lange, habe ich noch nie für einen Blog Tag gebraucht. Wir sind ständig in Gesprächen und wertvollen Brainstormings vertieft. Geht die Energie mal runter, weil wir Müdigkeit verspüren, dancen wir quer durchˋs Wohnzimmer. Dann geht es wieder mit viel Energie weiter.

 


WIR SOLLTEN HEUTE DAS TUN, VON DEM WIR UNS MORGEN WÜNSCHEN ES GESTERN GETAN ZU HABEN.

HABE DEN MUT, DINGE ANZUGEHEN UND DEIN LEBEN WIE GEWÜNSCHT ZU VERÄNDERN!

  

- täglicher Whatapp Newsletter von Damian Richter -


Kommentar schreiben

Kommentare: 0