· 

TAG 65 - ICH HABE GEWONNEN!!!

"Akzeptiere, was Du nicht ändern kannst", dann wird das Leben lebenswerter und leichter. Das habe ich bislang bei meinem Job gemacht. Ich habe es monatelang akzeptiert, dass meine Gesundheit darunter leidet. Ich habe immer geglaubt, dass ich gutes Geld verdiene. Von dem Geld kann ich meine Fixkosten begleichen und sogar noch ganz gut leben. Große Sprünge kann ich allerdings nicht machen. Ich habe mir eingeredet, dass ich nicht ändern kann. Das ist ja außerhalb meiner Komfortzone. Dann wird es ja unbequem. Letztendlich sehe ich nun, wie einfach es ist und was sich daraus für Möglichkeiten entwickeln. Ganz neue Perspektiven entstehen bei mir. Hätte ich diesen Schritt nicht gemacht, dann würde es mir jetzt nicht so gut gehen. Als wenn sich mein Blickwinkel komplett verändert hat. Oder ich war vorher einfach nur blind, weil ich in meinem Hamsterrad des Burnouts fest steckte.

 

Mir ging es noch nie sooo gut. Kaum zu glauben, aber wahr. Ich habe heute und gestern mit ehemaligen Kolleginnen und Kollegen telefoniert. Sie bekommen es langsam draußen im Vertrieb mit, dass ich nicht mehr da bin, sehen mich teilweise auf Facebook und Instagram und fragen sich natürlich, was passiert ist. Es ist schön, dass so viele tolle Menschen weiter Kontakt halten wollen. Wenn ich es erkläre, versteht es jeder und sie können es nachvollziehen, warum ich diesen Schritt gehe. Ich weiss, dass das Gerücht rumgeht, dass ich gekündigt wurde. Wohl dadurch, dass ich so schnell ausgeschieden bin. Aber das ist deren Wahrheit und es könnte mir egal sein. Allerdings habe ich ein sehr gutes Standing in der Firma und wenn bei so vielen Menschen das falsch im Kopf bleibt und sie ihr Kopfkino aufbauen, anstatt sich das Wesentliche zu konzentrieren, kläre ich auf diese Art und Weise noch mal auf, was tatsächlich meine Beweggründe sind und was die Wahrheit ist. Das ist quasi noch mal mein Beitrag für die Firma. Aber es ist schon erstaunlich, was so Fotos und Video in den sozialen Netzwerken ausmachen. Viele Freunde und Bekannte von mir denken, dass ich jetzt total abdrehe. Ist schon interessant, worüber sich manche einen Kopf machen. Statt sich einfach für mich zu freuen, wird das Negative rausgesucht. Das Schöne ist, dass ich inzwischen super damit umgehen kann. Letztendlich ist jeder zu 100% für sich selbst verantwortlich und mir ist dann egal, was andere über mich denken. Das ist deren Wahrheit, nicht meine.

 

Heute hatte ich ganz besondere Herausforderung. Ich durfte mit dem Bus zum Tennis-Training. Heute war ich mit Mannschaftstraining dran. Ich bin schon eine halbe Ewigkeit kein Bus mehr gefahren. Ich suche mir die Zeiten heraus und bin froh, dass ich wenigstens weiss, wo in meiner City die Bushaltestellen sind. Direkt an der Bushaltestelle komme ich mit der ersten Person nett ins Gespräch. Mit dem Busfahrer war das Gespräch dann auch lustig. Ich hatte ja keine Ahnung, was für ein Ticket ich benötige. Der Bus ist Wege gefahren, die ich vorher gar nicht kannte. Dann Umsteigen in Hagen. Es ist schon dunkel. Hier möchte ich spät abends nicht unbedingt alleine herum laufen. Ich überwinde es. Mit dem nächsten Bus geht es weiter. Die Haltestelle, an der ich raus muss, war mitten in einem Wohngebiet. Ich hatte keine Ahnung wo ich hin musste. Sah alles ganz anders aus, als wenn ich mit dem Auto fahre. Wo ist die Hauptstraße, wo ich sonst immer lang fahre. Okay, Navi anmachen und los gehts. Zeitlich passte es perfekt. Noch schnell umziehen und dann stehe ich pünklich auf die Minute in der Halle. Zurück nimmt mich eine Kollegin mit zum Bahnhof. Somit habe ich nur noch eine Bustour vor mir. Ich erwische einen Bus, der nicht bei mir den Berg hochfährt. Ich marschiere also den Berg bei mir hoch. Es regnet, Musik im Ohr, parallel schaue ich auf mein Handy, dann bei Instagram. Ich habe ich eine Videonachricht. Ich mache Jubelschreibe mitten in der Stadt. Keine Ahnung ob dort Menschen waren. Ich hatte vergangene Woche bei einem Gewinnspiel mitgemacht. Dort ging es um die Teilnahme an einem Bootcamp für E-Books. Damit will ich ja eh loslegen, da ich mir hiermit mein zweites Passives Einkommen aufbauen will, um meine Fixkosten zu decken. Das Erste habe ich schon mit meiner Immobilie, die vermietet ist. Zur Zeit habe ich hier keine deckende Kosten, aber das ist nur eine Frage der Zeit, dass ich dies hinkomme. Ich will die Wohnung in einen Cash Flow bekommen, sonst macht sie keinen Sinn.

Ich habe so viele Ideen für E-Books. Bislang habe ich die Umsetzung immer geschoben, weil ich andere Herausforderung mit meiner Gesundheit und der Arbeit hatte. Mein Coach hatte mich zeitlich auch schon unter Druck gesetzt, weil er genau weiss, dass ich damit gutes Geld verdienen kann. Die Lern-Module habe ich bereits zu Hause und sie stehen diese Woche schon jeden Tag auf meiner To-Do-Liste.

Dann die Videonachricht von dem Referenten. Ich habe gewonnen!!! Yäääääääähhhhh!! Diesen Freitag bis Sonntag in St. Gilden in Österreich. Ich freue mich wie Bolle. Ich komme schweiss gebadet an meiner Wohnung an. Ich bin vor Aufregung so schnell den Berg hochgegangen.

Beim Duschen wird mir bewusst, dass dort einige Herausforderungen dran hängen. Termine, die verschoben werden dürfen, Anreise und Abreise organisieren, Übernachtung suchen, Kontakt mit dem Referenten aufnehmen und so weiter. Der Zug fährt etwa 13 Stunden. Krass. Dann müsste ja quasi schon morgen los. Alternativ könnte ich fliegen. Dennoch zögere ich nicht eine Sekunde, dass ich das Seminar nicht annehme. Es ist ein riesen Geschenk für mich. Eine gaile Möglichkeit, direkt in die Umsetzung zu kommen, von den Besten zu lernen und mein passives Einkommen aufzubauen. Ich werde schneller E-Books auf den Markt bringen, als ich vor ein paar Stunden noch gedacht habe. Dieses Bootcamp hat einen Wert von knapp 2.000 Euro, von daher weiss ich es echt mega zu schätzen. Danke, danke, danke!!! Ich weiss gar nicht wie ich gleich noch schlafen soll, weil ich so aufgedreht bin.


DIE DINGE ZU AKZEPTIEREN, DIE MAN NICHT ÄNDERN KANN, AUCH WENN ES SCHMERZT, IST DIE EINZIGE ART VORANZUKOMMEN.

AKZEPTIERE, WAS DU NICHT ÄNDERN KANNST.

  

- Dieser Motivationsspruch ist ein täglicher WhatApp Newsletter von Damian Richter -

Hole ihn Dir am Besten direkt auf's Handy!!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Dani (Donnerstag, 07 März 2019 15:19)

    Du hast diesen Gewinn sowas von verdient. Perfekt zum Durchstarten.