· 

TAG 107 - KEINE ERLAUBNIS


Es ist wirklich erstaunlich, was bei diesen Prozessen, die wir am Wochenende erleben und erlernen durften, passiert. Die Prozesse werden zunächst vor allen Teilnehmer mit einer beliebigen Person durchgeführt. Dann gehen wir die Unterlagen Schritt für Schritt durch, wo die komplette Anleitung aufgeführt ist. Anschließend geht es in die Gruppenarbeit. In der Regeln zu Zweit, so dass jeder einmal durch den Prozess führt und einmal durch den Prozess geführt wird. Die Reaktionen sind bei jedem vollkommen unterschiedlich. Die Themen sind genauso unterschiedlich. Das Schöne dabei ist, dass die Themen von deim eigenen Unterbewusstsein ausgewählt wird. Man kann gar nicht selbst mit seinem Bewusstsein entscheiden. Das Unterbewusstsein entscheidet, was für einen jetzt in diesem Moment das Richtige ist. Bei mir wurde so heftig aufgeräumt - also alte Blockaden, alte Verhaltensmuster aufgelöst, dass mein Körper heute auch noch die Zeit braucht, um sich wieder neu auszurichten. Also mache ich piano. 

 

Da Freitag ein Feiertag ist - nämlich Karfreitag, durfte ich einen neuen Termin für mein Tennistraining finden. Das ist nun heute. Das Wetter ist nicht ganz so schön wie gestern, ich fahre aber dennoch mit dem Fahrrad zum Training. Heute freue ich mich ganz besonders aufs Training, da ich das erste Mal draußen spielen kann. Das Training hat mega Spass gemacht, obwohl es schon eine enorme Umstellung von Halle auf Asche war. Die Chance wird direkt genutzt, um bei Erwin lecker zu essen. So brauche ich nicht zu Hause kochen. Eine Kollegin aus der Ü40 Mannschaft ist auch dort. Wir quatschen ein wenig. Natürlich wundert sie sich, dass ich um die Mittagszeit innerhalb der Woche mit dem Rad durch die Gegend fahre und Tennis spiele. Von der Ü40 Mannschaft habe ich ja auch den ganzen Winter über niemanden am Platz gesehen, woher soll sie es auch wissen. 

 

Tagsüber bereite ich meine Selbständigkeit weiter vor. Vor dem Training habe ich allerdings hierzu einen kleinen Dämpfer erhalten. Ich habe mit dem Arbeitsamt telefoniert, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Leider liegt das Gutachten vom Arbeitsdienst noch nicht vor, so dass sie mir nicht die Erlaubnis erteilen konnte, dass ich mein Gewerbe anmelden darf. Es dient zu meiner Sicherheit. Sie haben Sorge, dass ich das aus gesundlichen Gründen nicht schaffe. In drei bis fünf Monaten sieht das vielleicht wieder anders aus. Damit habe ich nun gar nicht gerechnet. Hey, ich will doch aus der Erwerbsunfähigkeit raus? Ich stehe doch in den Startlöchern. Nicht um Vollgas zu geben, sondern um eine Tätigkeit nachzugehen, womit ich vielen anderen Menschen helfen kann, aus dem Burnout und aus der Depression rauszukommen, sich wieder voll und ganz selbst zu lieben, das Leben wieder zu genießen und zu leben. Beim Radfahren zum Traning und wieder nach Hause lasse ich mir die Gedanken durch den Kopf gehen. Was ist das Gute daran? Gibt es eine andere Möglichkeit? Ein Kleingewerbe darf ich anmelden. Das kann ich dann später einfach in ein Einzelunternehmen umwandeln. Allerdings darf ich nur 450 Euro nebenbei verdienen. Das wird eine Herausforderung bei den Türen, die sich zur Zeit bei mir öffnen. Ich stelle wieder fest, wenn die Gedanken weiter positiv bleiben und man offen und bereit ist, finden sich neue Wege. Die sind mir direkt beim Radfahren eingefallen und habe ich direkt zu Papier gebracht. Ein kurzes Telefonat und eine Idee wird bereits genau so in Kürze umgesetzt. 

Finanziell wird es allerdings dann kurzfristig eine ernorme Herausforderung, da meine derzeitige Coaching Ausbildung und die Seminare einiges an Geld kosten. Die Kosten kann ich leider nicht in die 450 Euro reinrechnen, das habe ich bereits abgeklärt. Schade, denn das hätte perfekt gepasst. Mit meinem Steuerberater habe ich direkt für nächste Woche einen Termin ausgemacht. Bevor ich irgendetwas anleiher, will ich das lieber mit ihm durchsprechen, damit die für mich perfekte Lösung habe. Also werde ich weiter meine Gratis-Coachings anbieten, bis ich offiziell die Erlaubnis habe loszulegen. Vielleicht soll ich auch einfach nur mal die freie Zeit und das schöne Wetter genießen und meine Unterlagen in Ruhe vorzubereiten.

Aufgrund dessen, dass ich nun kein Gewerbe anmelden kann, schließt sich ein Auto auf Rate auch erst mal aus. Aber Maurice hat sich für mich umgehört und hat eventuell in zwei Wochen für wenig Geld ein Auto für mich. Voraussichtlich in zwei Wochen, passt also mit dem Termin beim Steuerberater überein. 

Abends habe ich noch einen Prozess über Videocall mit Dani. Sie geht einen anderen Weg. Sie hat eine Ausbildung als Energie-Balance-Therapeutin parallel gemacht. Das ist der Vorteil, wenn man ganz viele Menschen kennt, die die gleiche Ausbildung oder eine Ähnliche macht und wir gegenseitig die vielen Möglichkeiten ausprobieren können. Inzwischen gibt es einige WhatsApp Gruppen oder Treffen, wo wir uns austauchen und üben. Jeder lernt von jedem und alle helfen sich gegenseitig. Ein ganz anders Miteinander als ich bisher jemals kennengerlent habe. Noch dazu macht so ernorm viel Spass und es ist so einfach und hilfreich. 

 

ERSETZE EIN SORRY DOCH MAL DURCH EIN DANKE. ANSTATT ZU SAGEN: "SORRY, DASS ICH ZU SPÄT BIN", SAG LIEBER "DANKE, DASS DU AUF MICH GEWARTET HAST". ÄNDERE DEINE DENKWEISE.

STREICHE DEINE ENTSCHULDIGUNGEN UND ERSETZE SIE DURCH "DANKE". DU WIRST SEHEN: SCHON KLEINE ÄNDERUNGEN DEINER DENKWEISE HABEN GROßE AUSWIRKUNGEN !!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0