· 

TAG 157 - DER CUT


Wenn alles nicht so läuft, wie Du denkst, dann denke anders. Damian Richter trifft mit seinen Motivationssprüchen immer den Nagel auf Kopf. Genau in dem Moment, wo ich diesen Spruch hier schreibe, klingelt es bei mir im Kopf. Ich muss mein Denkmuster ändern, na klar. Bildlich könnt ihr Euch jetzt vorstellen, dass ich mir selbst vor den Kopf geschlagen habe *lach*. Da habe ich mich grad schön selbst erwischt, dass ich mich selbst mit meinen Gedanken ausbremse. 

 

Meine Handbremse ist aus meiner Kindheit durch einen genial einfachen Prozess endlich gelöst - check. Das fühlt sich schon ziemlich geil an. Also wenn jemand etwas aus seiner Vergangenheit loslassen möchte - meldet Euch bei mir :-) Nebenjob als der Tankstelle läuft ab Samstag - check, raus der Komfortzone und rein ins Fernsehen - check, anderen Menschen helfen in ihre Selbstverantwortung und Selbstliebe zu kommen, ihren neuen Lebensweg zu organisieren, wenn sie richtig tief in Depresssionen und im Burnout feststecken und wieder vollkommen gesund und glücklich zu werden, endlich das Wunschgewicht zu erzielen, endlich nicht dienliche Gewohnheiten abzulegen, Du hast eine anstehende Prüfung, ein Bewerbungsgespräch usw. - check. Dennoch denke ich noch ab und an in nicht dienlichen Glaubenssätzen. Wenn man jahrelang nach einem Schema funktioniert hat, dauert es doch einige Zeit, bis man es im eigenen Bewusstsein verankert hat. Mein Ziel habe ich im Auge - doch der Weg dorthin ist mit viel Arbeit an mir selbst verbunden. Wenn aber der Wille so enorm stark ist, weiss ich genau, dass ich es schaffen werde. Ich habe schon jetzt das schönste Geschenk, dass ich mir wünschen könnte. Ich bin vollkommen gesund und fit. Das hätte ich mir vor ein paar Monaten nicht in meinem Träumen vorstellen können. Alles was man denkt oder sich überhaupt vorstellen kann - sei es noch soooo enorm gross, dass es schon spuky klingt - dürfen wir zulassen und uns bildlich ausmalen. Macht man dann noch einen Prozess darauf, so dass es im Unterbewusstsein schon "erlebt" wurde, ist es bereits im Unterbewusstsein verankert. Das heißt, das Unterbewusstsein unterstützt einen dabei, dieses Ziel im Bewusstsein auch tatsächlich zu erleben. Das sind dann diese Türen, die sich von Geisterhand auf einmal auf tun. 

 

Was hat die Überschrift "Der Cut" für einen Hintergrund? Ich habe diesen Blog am 01. Januar 2019 als eine Art Tagebuch angefangen zu schreiben, weil ich wusste, dass ich mein Leben drastisch verändern werde, sonst hätte ich mein Leben zeitnah sicher aufgegeben. Ich hätte keine Lust mehr auf dieses Leben gehabt. Ich sage es so wie es tatsächlich ist. Ich war komplett unglücklich, mit mir selbst, mit meinem Leben, in mitten dieses Burnouts, völlig leer und ausgebrannt. ich wusste nicht, was mein Sinn des Lebens sein sollte. Was ist meine Aufgabe? Was soll ich noch hier, wenn ich nur arbeite, krank und alleine bin?

 

Aus dem Tagebuch ist relativ schnell dieser Blog entstanden. Allerdings war ich zu feige, mich sichtbar zu machen. Schließlich geht es um mich. Um meine Geschichte. Ich wusste, es beginnt für mich eine andere Reise ohne zu wissen, wohin diese geht und ich hatte von Anfang an den Gedanken dabei... wenn ich irgendwie aus diesem Loch rauskomme, dann kann ich immer nachlesen, wie es geschafft habe und kann anderen Menschen vielleicht hiermit die ein oder andere Inspiration weitergeben, um ihr Leben ebenfalls zu verbessern. Den Blog habe ich unter Charlotte Heinrich gestartet, um den Mehrwert direkt weitergeben zu können, aber dennoch anonym zu bleiben. Die wenigstens Kollegen wussten, wie es mir ging, wussten nicht mals, dass ich einen Burnout hatte, weil ich täglich eine tolle Maske aufgelegt hatte. Der Ein oder Andere hat es in den letzten Wochen dann schon gemerkt, dass ich Schritt für Schritt weiter aus meiner Komfortzone rausgetreten bin und diesen Blog unter beiden Namen veröffentlicht und verlinkt habe. Das waren Zeichen, dass ich mich immer wieder mit den Namen vertan hatte - ich sollte mich einfach nicht mehr unter einem Pseudonym unsichtbar machen. 

 

Inzwischen habe ich eine Coaching Ausbildung absolviert, mit der ich eine vielzahl an Tools an der Hand habe, um anderen Menschen genauso zu helfen, wie mir mein Coach geholfen hat. Im Februar war mir überhaupt nicht klar, was man damit alles Positives bewirken kann. Ich habe es einfach gemacht. Letztendlich haben mich diese Tools und natürlich auch mein Handeln aus dem Burnout rausgeholt. Das hätte keine Klinik und kein Arzt so schnell und so tiefgründig geschafft.

 

Im Laufe dieser Coaching Ausbildung über Damian Richter hat sich mein Leben um 180 Grad ins Postive gedreht, dafür bin ich so unendlich dankbar. Ich liebe mich, ich liebe mein Leben und ich liebe jeden Tag mit all seinen Möglichkeiten, die er mir bietet und ich mir erträumen kann. Wir haben nur das eine Leben und niemand weiss, wie lange der Sand noch durch die Uhr läuft. Übernimm die Verantwortung für Dein Leben und lass Dich nicht von Geld und Anderen fremdbestimmen. Wenn der Wille da ist und Du Dein Sinn des Lebens erkannt hast, stehen alle Türen offen. Du musst nur offen und bereit sein für Veränderungen, um ein glückliches Leben zu führen, so wie Du es Dir immer erträumt hast.

 

Durch meinen anstehenden Fernsehauftritt - die Ausstrahlung wird Ende Juli sein - gehe ich noch mehr in die Sichtbarkeit. Es fühlt sich wiedersprüchlich für mich an, wenn ich diesen Blog nicht auch endlich ganz offiziell über meinen offiziellen Namen Elke Walter veröffentlichen würde. Also darf ich vorstellen? Charlotte Heinrich = Elke Walter. Heinrich ist übrigens mein Mädchenname, also gar nicht so weit von meiner Person entfernt. Das sind diese Schritte außerhalb der Komfortzone. Man geht immer wieder Schritt für Schritt durch die Angst. Engel und Teufel kämpfen permanent auf der Schulter. Aber wenn man durch die Angst geht, wird es immer und immer einfacher. Die nächsten Hürden kommen, man kann sie aber aus den Erfahrungen der vorherigen Hürden leichter nehmen. Die Kampfzeiten zwischen Engel und Teufel werden kürzer. Man trifft schneller größere Entscheidungen. 

 

Für Euch als Leser ändert sich nichts. Nur für mich. Ich bin sichtbarer. Ich bin in meiner Mitte angekommen und dann kann man ganz anders mit eventueller Kritik anderer Menschen umgehen. Diejenigen, die Kritik über andere äußern, sind mit sich nicht im Reinen und dürfen noch enorm viel an sich arbeiten. Denn wenn man sein Leben und sich zu 100 Prozent liebt und akzeptiert, lässt man jeden anderen so wie er ist. Denn so wie man ist, ist man genau richtig. Jeder von uns ist einzigartig und grossartig auf seine Art und Weise und das ist gut so.

 

WENN ALLES NICHT SO LÄUFT, WIE DU DENKST, DANN DENKE ANDERS.

LAUFEN DIE DINGE NICHT SO WIE DU DENKST? VIEL ZU OFT SIND WIR DANN STARR IN UNSEREN GEDANKEN GEFANGEN. PROBIER ANDERS ZU DENKEN.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0